Seite auswählen

Apple WWDC 2013 – eine kleine Zusammenfassung

Apple WWDC 2013 – eine kleine Zusammenfassung

wwdc-2013-keynote

Nachdem Tim von BluGadgets mir meinem Facebook- und Twitter-Feed mit Live-Kommentaren zugeballert hatte, dachte ich, ich nehme seinen Artikel mal als Quelle für eine kleine Zusammenfassung der heutigen Apple Keynote.  

 

iOS 7

Technikinteressierten dürfte der Machtwechsel in der iOS-Abteilung von Apple nicht entgangen sein. Jonathan Ive und sein Team konnten heute ihre Arbeit der letzten Monate vorstellen und damit für große Begeisterung gesorgt. Ab sofort wird auf simplen, gläsernen Look gesetzt – dem Flat-Design. Das Design an sich ist vielleicht recht schick, doch sagen mir die Icons nicht besonders zu. Möglicherweise ist das aber auch nur Gewöhnungssache und legt sich nach einigen Wochen der Benutzung wieder.
Was vielen Gefallen dürfte ist das neue AirDrop, mit dem Dateien wie Fotos oder ähnliches via WiFi an Geräte mit iOS und OS X verschickt werden können. Apropos Fotos  – die Kamera App besitzt nun eigene Filter, nützliche Sharing-Features und wurde wie fast jede App von Apple überarbeitet.
Ein tolles Features, welches mir Tim ebenfalls ans Herz gelegt hat, ist Activation Lock. Damit können iPhone*-Besitzer ihr Smartphone im Falle eines Diebstahls komplett löschen und mit ihrer Apple ID sperren, was das Gerät für den Dieb unbrauchbar macht.

ios7

 

 

 

Allerdings müssen sich die meisten von euch noch bis Herbst gedulden, bis sie selbst in den Geschmack des neuen iOS 7 kommen dürfen. Lediglich zahlende Entwickler können bereits jetzt auf die Beta zugreifen. Für das neue mobile OS benötigt ihr mindestens ein iPhone* 4 oder neuer, iPad 2 oder neuer, iPad mini oder den iPod touch 5G.

 

OS X 10.9 Mavericks

Dieses mal keinen Katzennamen bekommt das OS von Apple. Der neue Name Mavericks stammt von einen Ort in Kalifornien. Besonders cool finde ich persönlich, dass man künftig seinen Dateien Tags zuordnen kann und später mit nur einem Klick nach diesen bestimmten Schlagworten sucht und alle dazugehörigen Dateien angezeigt bekommt. Weiteres tolles Feature sind die neuen Benachrichtigungen. So können Nutzer beispielsweise Push-Nachrichten von Webseiten über neue Inhalte bekommen oder über Popups direkt antworten verfassen. Versäumte Nachrichten bekommt der User auf dem Lockscreen angezeigt.

osx-mavericks

 

In Punkto Sicherheit hat Apple neben dem Activation Lock noch mit iCloud Keychain eine tolle Funktion vorgestellt. Diese plattformübergreifende Passwortdatenbank speichert die Daten in der iCloud ab. iWork soll gegen Ende des Jahres auch im Browser genutzt werden können, wobei die Anwendungen Pages, Numbers und Keynote fast den gleichen Funktionsumfang haben wie der Desktop Pendant.

 

iTunes Radio

Nun ist es offiziell: Apple legt sich mit seinem eigenen gratis Onlineradion mit Spotify & Co. an und möchte mehr Kunden für den Musikkauf auf der eigenen Plattform anlocken. Wer 25 € im Jahr locker macht bekommt sogar das Radion ohne nervende Werbebanner. Allerdings steht iTunes Radio beim Launch nur in den USA zur Verfügung und kommt erst später in unser Land.

 

MacBook Air, Mac Pro

Zwei dicke Brummer hat Apple mit den neuen Varianten des MacBook Air und des neuen Mac Pro der Öffentlichkeit präsentiert. Bei dem neuen MacBook Air sollen nun bis zu 12 Stunden Akkulaufzeit möglich sein und der Preis wurde etwas gesenkt. So kostet die zum Beispiel die leistungsfähigere 13” Variante mit der sagenhaften Akkuleistung “nur” noch knappe 1.300 Euro. Das gute Stück mit 2” weniger kann zwar bei der Akkulaufzeit nicht ganz mithalten (9 Stunden), ist aber auch 100 Euro günstiger.

mac-pro-2013

 

Das, was einem am meisten in das Auge springen dürfte, ist die neuartige Form des Mac Pro. Dieser ist jetzt in einen Zylinder verpackt, der vielleicht erst einmal an einen Mülleimer oder Aschenbecher erinnert, doch hinter dem Aussehen steckt auch eine ganz nützliche Funktion. Denn die Bauteile sind auf einem Kühlkörper in einer Prisma-Form angebracht, wodurch nur ein einzelner Kühler den Kanal durchfluten und abkühlen muss. Da das Gerät vor allem für Pro-Anwender gedacht ist sieht auch das Datenblatt dementsprechend aus:

  • bis zu 12 CPU Kerne; Intel Xeon E5 Chipsatz
  • 1866MHz DDR3 RAM (60GB/s Durchsatzrate)
  • AMD FirePro Dual GPUs mit bis zu 6GB VRAM
  • PCIe SSDs (bis zu 1250MB/s)
  • Thunderbolt 2

 

Für mehr Informationen schaut euch doch einfach den ausführlichen Artikel meines Kollegen an ;)

Über den Autor

Manuel Raab-Faber

Jahrgang '92 und bereits seit jungen Jahren interessiert an allerlei Technik sowie der weiten Welt der Videospiele ❤️

Coole Gadgets fürs Smartphone!

Letzte Aktualisierung am 26.01.2023 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

*Partner-/Affiliate-Link
Ihr kauft zum unveränderten Preis ein und wir erhalten eine kleine Provision, mit der wir hier alles finanzieren :)

Vielen Dank für eure Unterstützung!

Grundsätzlich sind alle Links, die zu Amazon führen, Partner-/Affiliate-Links!