Da sich in vielen Teilen Südamerikas ärmere Menschen die teueren Softdrinks nicht leisten können und keine Lust haben das Pfand zu bezahlen, arbeiten die Hersteller nun an einer neuen Verpackung. Die Softdrinks werden neuerdings in einfachen Plastikbeuteln verkauft. Dies spart einiges an Produktionskosten und ermöglicht auch den Geringverdienern den Genuss des Kaltgetränks.

Coca Cola füllt seine Getränke in seinen eigenen Plastikbeuteln ab, welche die charakteristische Form der teureren Glasflaschen haben. Eigens dafür hat Coca Cola sogar einen Werbespot drehen lassen, den ich euch nicht vorenthalten möchte.

[via gizmodo.de]