Über eine 1000 Euro Foto-Drohne und einem Flugobjekt, dass Döner ausliefern soll, wurde hier bereits berichtet. Das jetzige Geräte ist allerdings ein “bisschen” brutaler. Milo Danger (passender Nachname) ist der fleißige Tüftler, der diese Drohne angefertigt hat. In seinem Video zeigt er, wie sein Meisterwerk funktioniert. Zu Demonstrationszwecken hat er ein paar Pappmenschen aufgestellt, die als mögliche Ziele dienen. Die ganze Aktion soll möglicherweise ein “Kommentar auf die zunehmende Verbreitung militärischer Flugdrohnen” sein. 

Was auf den Paintball-Platz eine nette Erweiterung ist, kann im alltäglichen Leben eine ernstzunehmende Gefahr sein. Die Drohne ist neben der Waffe noch mit einer GoPro ausgestattet, um das Ziel besser anvisieren zu können oder einfach nur auszuspionieren.
Das Funktionalität der Drohne ist trotz ihrer Gefahr ziemlich beeindruckend. Wird das der Start für die noch modernere Kriegführung? Die Drohne arbeitet ziemlich präzise und so müssten in Zukunft keine Soldaten mehr in gefährliches Gebiet gesendet werden.

Was haltet ihr von dem Ganzen?

[via gizmodo.de]