Elektroauto an der Ladestation

Fragt man Autofahrer, was sie bei Elektroautos zum aktuellen Zeitpunkt noch abschreckt bzw. stört, dann werden meist die gleichen Antworten gegeben: Preis, Reichweite und Lademöglichkeiten. Letzteres davon soll nun EU weit mit der Initivative evRoaming4EU  geregelt werden.

 

evRoaming4EU – Ladestandard für Europa

In diesem Artikel soll keine Grundsatzdiskussion über Elektroautos und ihrem aktuellen Entwicklungsstand gestartet werden. Vielmehr geht es um die Initiative evRoaming4EU, die einen europaweiten Ladestandard für Elektroautos realisieren möchte.

Die Realität ist, dass Besitzer von Elektroautos hierzulande unzählige Karten von diversen Anbieter benötigen und oftmals die komplexen Tarife dann noch vergleichen müssen. Die neue Initiative soll ein neues Protokoll an den Start bringen, welches

“die Akzeptanz für Elektromobilität steigern, das Laden von E-Autos erleichtern und die Verbraucher transparent über Ladestandorte und Ladepreise in Europa informieren”,

soll, so die Stromnetz Hamburg GmbH.

Für dieses Vorhaben wurden 60 internationale und lokale Partner eingeladen, die zusammen an dem neuen Protokoll namens Open Charge Point Interface (OCPI) arbeiten. OCPI ist eine Erweiterung des bereits bestehenden Open Charge Point Protocol (OCPP). Das OCPP regelt die Kommunikation zwischen Ladesäule und Netzanbieter.

Eine allgemeine Regelungen würde für eine deutliche Erleichterung im Alltag sorgen. Einheitliche Bezahlmöglichkeiten, transparente Preise und die Gewissheit, in der gesamten EU sein Elektroauto vollladen zu können.

Inwieweit sich evRoaming4EU und andere Vorstöße weiterentwickeln werden, bleibt abzuwarten. Spannend ist die Entwicklung auf jeden Fall und auch dringend notwendig.

via