Google Daydream - VR-Brille und Controller (Google I/O 2016)Mit Daydream stellt Google gestern eine eigene Plattform für Virtual Reality-Apps vor, die direkt in im nächsten Android N integriert werden soll. 

Google bringt Daydream + Hardware

Wenn ich Google und Virtual Reality zusammen höre, denke ich automatisch an Google Cardboard, die VR-Brille aus Pappe, die bereits vor einiger Zeit auf den Markt kam. Eine günstige Lösung, um in die Materie VR hinein zu schnuppern.

Mit der Ankündigung von Daydream geht allerdings auch die Vorstellung von Hardware einher. Eine VR-Brille aus Kunststoff und ein eigener VR-Controller. Allerdings wird weiterhin ein Smartphone benötigt, wenn man in den Genuss der virtuellen Realität kommen möchte. Dafür hat Google auch gleich Hersteller genannt, die den Anforderungen für ein rechenstarkes Smartphone standhalten:

Google Daydream unterstützte Hersteller

Wie in der Einleitung erwähnt, wird Daydream fester Bestandteil des neuen Android N werden. Wird also das Smartphone in die Vorrichtung geklemmt und der Controller verbunden, bekommt ihr direkt die schnieke Oberfläche geliefert. Für die Bedienung ist aber nicht zwingend der Controller notwendig, auch Spracheingabe soll funktionieren.

Google Daydream UI in Android N

Da Daydream eine freie Plattform sein wird, können sich andere Hersteller und Entwickler zukünftig nach Herzenslust austoben und ihre Kreativität entfalten. Auf die Ergebnisse können wir auf jeden Fall gespannt sein. Diese können wir bereits im Herbst dieses Jahres bewundern, dann geht nämlich die Plattform offiziell an den Start.

via