inzucht-app-islandWas hierzulande nur noch in den tiefsten Dörfern bekannt sein dürfte, scheint in Island gang und gäbe zu sein. Da sich dort ca. 300 000 Menschen auf einer Insel befindet, fürchten sich viele Personen vor Inzest. Um Inzest entgegenzuwirken werden seit 1997 von der biotechnologische Firma deCODE Genetics Daten bezüglich der Familie gesammelt und gespeichert. Das Unternehmen konnte mittlerweile rund 95% der Daten der letzten 300 Jahre zusammentragen und anschließend auswerten.

Soweit so gut. Jetzt haben sich drei Studenten der University of Iceland in Reykjavík zusammengetan und unter dem Motto „Bump the app before you bump in bed“ eine App für Android entwickelt, mit der Isländer ihren Gegenüber auf eine eventuelle Verwandschaft prüfen können. Die dafür benötigten Daten werden von deCODE Genetics bezogen. Auch wenn sich dies vielleicht für manche absurd anhört, wurde die Anwendung seit Anfang April 2013 ganze 4000 mal heruntergeladen. Eine gewisse Angst scheint also in der Bevölkerung von Island umzugehen.

Natürlich kann man Island jetzt nicht einfach als Inzest-Nation bezeichnen, doch Vorsicht ist besser als Nachsicht ;)

[Quelle]