kGoalDas ist kein Witz, sondern eine ernst gemeinte Kampagne auf Kickstarter, die wahrscheinlich erfolgreich finanziert wird – kGoal. Ein kleines Fitness-Gadget, das in Verbindung mit einer App die Beckenbodenmuskulatur der Frau trainieren soll. 

Kleine Helferlein für die eigene Fitness gibt es zu Genüge. Auch wir hatten hier bereits das Jawbone UP24 im Test und generell nicht angeneigt gegen solche Devices. kGoal geht aber einen etwas anderen Weg und trackt keine Schritte oder die eigene Ernährung. Viel mehr werden die “Workouts” der Beckenbodenmuskeln aufgezeichnet und die Ergebnisse auf dem Smartphone angezeigt. Die Verbindung wird via Bluetooth erstellt, wie wir es schon von anderen Fitness-Gadgets gewohnt sind.

Von den angestrebten $90.000 wurde bereits mehr als die Hälfte erreicht, wobei die Kampagne noch 31 Tage andauert. Wer sein Beckenboden auf eine moderne Art und Weise trainieren möchte (wovon letztendlich nicht nur die Frau profitiert), muss $125 auf den Tisch legen, da das günstigere Angebot bereits vergriffen ist. Die Nachfrage scheint also vorhanden zu sein.

[Quelle]