In diesem kurzem und einfachen Tutorial erzähl ich euch, wie man ohne Plugins ein Backup seiner WordPress Daten durchführt. 

Ohne ein extra Plugin braucht man für ein WordPress-Backup zwei grundlegende Schritte. Im ersten Schritt loggen wir uns ganz normal mit unserem WordPress Account ein und gehen unter Werkzeuge auf Daten exportieren. Anschließend wählen wir die Option Alle Inhalte aus, womit unsere Artikel, Seiten, Kommentare, benutzerdefinierten Felder, Kategorien und Schlagwörter gespeichert werden. Die .xml Datei ist nur wenige MB groß und wird in dem von euch angegebenen Ordner gespeichert.

Doch in diesem Download sind nicht eure Themes, Bilder und andere Dateien enthalten. Dafür kommen wir jetzt zum nächsten Schritt, in dem wir uns mit unserem FTP-Server verbinden. Ich benutze dafür FileZilla, was aber auch nicht weiter wichtig ist. Habt ihr euch mit eurem Server verbunden, wählt ihr in eurem Stammverzeichnis mit Strg + a alle eure Ordner und Dateien aus und kopiert dieser anschließend per Drag & Drop in euren gewünschten Ordner. Am besten legt ihr für jedes Backup einen eigenen Ordner an und speichert diesen, am Ende des Downloads, nochmals auf einer externen Festplatte – sicher ist sicher!

Für ein noch besseres Verständnis kommt jetzt noch ein kurzes Video, indem genau dieser Vorgang erläutert wird.