Das Gerücht, dass Facebook offensichtlich an WhatsApp interessiert ist, ist jetzt in aller Munde. Über WhatsApp scheinen schier unendlich viele Neuigkeiten zu geben, obwohl die letzten eher negativ waren. Doch jetzt zurück zum eigentlichen Thema. Laut TechCrunch sollen die Verhandlungen zwischen den beiden Firmen bereits begonnen haben, wobei noch nichts von offizieller Seite bestätigt wurde, weshalb man auch noch nichts über Preis oder sonstige Details berichten kann. 

Neben einen eigenen Nachrichtendienst hat Facebook im Laufe des Jahres Instagram für insgesamt 1 Milliarde US-Dollar übernommen. Mit dem Kauf von WhatsApp dürfte Facebook wohl seinen stärksten Konkurrenten auslöschen und so freie Bahn auf diesem Gebiet der mobilen Anwendungen haben. Pro Tag sollen 100 Millionen aktive Anwender WhatsApp benutzen und 1 Milliarde Nachrichten verschickt werden (Stand: Oktober 2011).
Einige Fragen bleiben auch noch offen: wird die App trotz Übernahme (falls die schnell von Statten geht) immer noch kostenpflichtig für alle Android Geräte? Bleiben die persönlichen Nachrichte, Bilder und Videos im Besitz des jeweiligen Benutzers oder gehören diese dann wieder der großen, blauen Datenkrake? Wird das neue WhatsApp werbefrei sein oder wird der Benutzer von Werbung erschlagen?
Diese und noch viele weitere Fragen “müssen” in den nächsten Wochen geklärt werden.

[via mobiflip.de]

 

Update 04.12.2012

Da das Thema ziemlich breitgetreten wurde, mussten wir auf eine Antwort nicht lange warten. Die Betreiber von WhatsApp haben die Gerüchte dementiert, da die Geschichte  “sachlich nicht korrekt” sei. Abgesehen davon haben sich die Entwickler jetzt hinter die Sicherheitslücken geklemmt und ein wenig verbessert. So ist es nicht mehr möglich, sich fremd einzuloggen, ohne ein neues Passwort zu generieren. Das aktuell angemeldete Gerät wird demnach abgemeldet um einen Missbrauch vorzubeugen. Zwar erschwert diese Maßnahme den Zugriff für Unbefugte, für einen richtigen Hack sind aber weiterhin nur die Mobilfunknummer und die IMEI / MAC-Adresse.
Ein kleiner Schritt auf einem langen Weg!

[via stadt-bremerhaven.de]

Ein weiteres Indiz dafür, dass Facebook WhatsApp nicht kaufen möchte, ist die vorgesehene Änderung des hauseigenen Messengers. In naher Zukunft sollen keine Account-Angaben mehr nötig sein, um mit euren Freunden zu schreiben. Demnach reicht es höchstwahrscheinlich schon aus, wenn Facebook den gewünschten Namen mit einer Telefonnummer verbinden kann.
Das genannte Update soll laut Caschy noch am heutigen Tage für Android erscheinen. Toll oder?