Seite auswählen

Testbericht: MiFone L58 Smartwatch

Testbericht: MiFone L58 Smartwatch

MiFone L58 Smartwach Testbericht (c) KnizzfulEs ist mal wieder Zeit für einen Testbericht. In den vergangenen Wochen habe ich mir eine Smartwatch aus Fernost genauer angeschaut. Genauer geht es um die MiFone L58 Smartwatch, die mir freundlicherweise von Gearbest zur Verfügung gestellt wurde. Was man alles von der billigen Smartwatch erwarten kann, möchte ich euch in meinem Testbericht zeigen.

 

MiFone L58 – Erste Eindruck & Einrichtung

Die Uhr kommt in einer unscheinbar weißen Verpackung daher. Kein Logo, kein Slogan, gar nichts. Lediglich die QR-Codes für die dazugehörige App befinden sich auf der Vorderseite, doch dazu später mehr. Neben der Uhr liegt dem Paket nur noch das Ladekabel und eine Bedienungsanleitung bei. Letzteres ist lediglich in chinesisch und englisch verfasst. Beim Ladekabel handelt es sich um eine spezielle Variante, auf die der Nutzer unbedingt aufpassen sollte. Da sich hinter der Smartwatch kein Namenhafter Hersteller befindet, wird man im Falle des Verlustes nur schwer an ein Ersatzteil kommen.

MiFone L58 Smartwach Testbericht (c) Knizzful

Im Gegensatz zu der Verpackung machte allerdings die MiFone L58 einen recht soliden Eindruck. Der Kern besteht aus Metall, welches in Bronze gehalten ist. Dazu gibt es wahlweise schwarze oder weiße Gummibänder. Ich bekam für meinen Test die schwarze Variante.

Die Einrichtung ist wie bei fast allen Wearables denkbar einfach: Die dazugehörige App herunterladen und via Bluetooth mit dem Endgerät koppeln. Hat auch in diesem Fall sofort geklappt. Im nächsten Abschnitt schauen wir uns die App genauer an, denn diese ist wohl der größte Schwachpunkt der Smartwatch.

 

Die App – MicroComm

MicroComm steht sowohl für iOS, als auch für Android in den jeweiligen Stores zum Download bereit. Nutzer von Windows gehen leider leer laus. Oder auch nicht, wirklich viel verpassen sie nämlich nicht.

‎MicroComm
Preis: Kostenlos
Micro Comm / MicroComm
Preis: Kostenlos

“Micro Comm is a set of social circle、chat、professional sport with smart hardware access comprehensive internet tools,
dedicated to provide you with simple、joyful experience of smart life.”

Die App möchte also mehr bieten, als die reine Darstellung von Aktivitäten. Leider funktionieren soziale Funktionen meistens nur, wenn sie von mehreren, im besten Fall Freunden, genutzt werden. Da die Uhr hierzulande weitestgehend unbekannt ist, nutzt auch dementsprechend kaum jemand diese Features. Für mich also völlig belanglos und ohne irgendeinen Nutzen. In China sieht das wohl ganz anders aus. Unter “Tätigkeit”, wo anscheinend jeder Nutzer Inhalte in die Welt blasen kann, sind fast ausschließlich chinesische Posts zu lesen. Da macht das Ganze anscheinend Spaß und auch Sinn.

Bevor wir zum einzig nützlichen Punkt, der Aktivitätenanzeige, kommen, noch ein paar allgemeine Worte zur Übersetzung der App. Die Qualität dieser ist einfach unterirdisch. Wahrscheinlich wurde größtenteils noch nicht einmal der Google Translator angeworfen. Wirklich Spaß macht die Nutzung dadurch nicht.

Nutzbar hingegen sind die aufgezeichneten Aktivitäten. Diese werden ansehnlich (abgesehen von der Rechtschreibung) dargestellt und sind schnell aufzufinden. So werden Schritte, Schlafperioden, Körpergewicht, sowie getrunkenes Wasser in der Übersicht angezeigt. Bewegung und Schlaf werden zuverlässig aufgezeichnet, zumindest soweit ich das mit anderen Trackern vergleichen bzw. überprüfen konnte.

 

MiFone L58 – Überhaupt nützlich?

Von der Optik und Haptik brauchbar, von der App her eher nicht so. Wie sieht es mit dem Rest so aus?

Positiv überrascht bin ich von dem Akku der Smartwatch. Dieser reicht bei mir mindestens zwei Wochen, wobei ich 1x am Tag die Daten synchronisiere, mir jedoch keine Benachrichtigungen anzeigen lassen. Geht zwar mit dem Gerät, nutze ich jedoch nicht so gerne. Wenn ich Lust habe auf Nachrichten zu antworten, schaue ich eh auf mein Smartphone, da möchte ich nicht vorher schon via Wearable genervt werden, zumal keine Schnellantworten wie “ok” oder “ja” möglich sind.

MiFone L58 Smartwach Testbericht (c) Knizzful

Im Vergleich zur Uhr scheint das Display etwas zu klein gerate, reicht aber zum Ablesen der Zahlen aus. Angezeigt werden Uhrzeit, zurückgelegte Schritte, zurückgelegte Strecke, verbrannte Kalorien und Schlafdauer. Zwischen den Anzeigen wird via Touch gewechselt, was jedoch nur unter dem Display genutzt werden kann.

 

MiFone L58 – Fazit

Fassen wir zum Schluss die Eindrücke noch einmal zusammen: Bei der MiFone L58 handelt es sich nicht um eine Smartwatch, sondern viel eher um einen Fitnesstracker mit ein paar zusätzlichen Funktionen. Die App konnte bei mir gar nicht punkten. Positiv überrascht hat mich dafür die Optik, Haptik (zumindest der Metallkern) und der Akku. Bei einem Preis von 16,49 Euro kann man allerdings auch nicht allzu viel erwarten. Eine etwas bessere App hätte dennoch sein können.

Über den Autor

Manuel Raab-Faber

Jahrgang '92 und bereits seit jungen Jahren interessiert an allerlei Technik sowie der weiten Welt der Videospiele ❤️

*Partner-/Affiliate-Link
Ihr kauft zum unveränderten Preis ein und wir erhalten eine kleine Provision, mit der wir hier alles finanzieren :)

Vielen Dank für eure Unterstützung!

Grundsätzlich sind alle Links, die zu Amazon führen, Partner-/Affiliate-Links!