Seite auswählen

Xiaomi CyberDog vorgestellt – Das Haustier der Zukunft?

Xiaomi CyberDog vorgestellt – Das Haustier der Zukunft?

Wohl jeder von euch ist schon einmal über ein Video des Roboters von Boston Dynamics gestolpert. Die Idee für einen „Hunderoboter“ fand wohl auch das mittlerweile durchaus bekannte Technologieunternehmen Xiaomi sehr interessant und stellte nun den CyberDog offiziell vor.

 

Xiaomi CyberDog ist Open-Source

Xiaomi CyberDog

Meldungen über neu vorgestellte Smartphones, Tablets und weitere Gadgets aus dem Hause Xiaomi sind nichts Neues. Der chinesische Hersteller ist in Sachen Technik recht breit aufgestellt und zählt sogar Luftpumpen / Kompressoren* und Klobürsten zu seiner Produktpalette.

×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.

Dennoch ist der CyberDog eine ganz andere Hausnummer und zieht so einige Blicke auf sich. Zumal der Elektrohund auf Open-Source-Algorithmen basiert und Xiaomi Entwickler dazu bewegen möchte, Anwendungen für diese Art von Hardware umzusetzen.

Xiaomi CyberDog

Eine Menge Sensoren helfen dem CyberDog bei der Navigation

Damit der elektronische Vierbeiner auch ordentlich arbeiten kann, werkeln im Inneren die NVIDIA Jetson Xavier NX Plattform, ein KI-Computer für Embedded- und Edge-Systeme, der 384 CUDA-Cores, 48 Tensor-Cores, eine 6 Carmel ARM CPU und zwei Deep-Learning-Beschleuniger. Genug Power, um die Mengen an Daten schnell und zuverlässig verarbeiten zu können.

Um Herrchen, Frauchen und Umgebung vollständig erkennen und modellieren zu können, sind 11 hochpräzise Sensoren verbaut, darunter Berührungssensoren, Kameras, Ultraschallsensoren und GPS-Module.

Xiaomi CyberDog

Schnelle Umgebungserkennung

Was bei technischen Spielereien heutzutage natürlich keinesfalls fehlen darf, ist die Integration von Sprachassistenten. In diesem Fall kann der CyberDog mit Hilfe von Spracheingabe gesteuert werden. Alternativ stehen noch eine Fernbedienung oder eine Smartphone-App zur Verfügung.

Und was kostet der Spaß? Umgerechnet 1.307 Euro möchte Xiaomi für seinen CyberDog haben. Eigentlich gar nicht so viel, wenngleich der praktische Nutzen eines solchen Gadgets kaum vorhanden ist. Verkauft werden übrigens zunächst einmal 1.000 Stück in China. Wir können aber gespannt sein, was der chinesische Technikkonzern noch in Zukunft auf den Markt bringt und wohin sich die Entwicklung des CyberDogs hinbewegt. Vielleicht finden sich doch nützliche Einsatzgebiete.

Xiaomi CyberDog Hardware

Die Hardware im Xiaomi CyberDog

via

Anzeige

Über den Autor

Manuel Raab-Faber

Baujahr '92, Student. Interessiert an allerlei Technik und Videospielen. Weder Apple- oder Android-Fanboy noch PlayStation 4 oder Xbox One Kiddie.

Nichts mehr verpassen!

 

 

Empfehlungen

×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.

Anzeige

*Partner-/Affiliate-Link
Ihr kauft zum unveränderten Preis ein und wir erhalten eine kleine Provision, mit der wir hier alles finanzieren :)

Vielen Dank für eure Unterstützung!

Grundsätzlich sind alle Links, die zu Amazon führen, Partner-/Affiliate-Links!