Seite auswählen

Blocks: Modulare Smartwatch nun auf Kickstarter

Blocks: Modulare Smartwatch nun auf Kickstarter

Blocks modulare SmartwatchBereits Anfang des Jahres habe ich über Blocks berichtet und versprochen, dass ich mich wieder melde, sobald es Neuigkeiten von dem Projekt gibt. Die Macher haben die Uhr noch einmal kräftig überarbeitet und endlich ihre Kickstarter-Kampagne für die modulare Smartwatch gestartet. 

Vom Prinzip her hat sich bis heute nichts geändert. Das Display (360 x 360 Pixel), der Kern der Uhr, kann mit verschiedenen Teilen (Gliedern) je nach Belieben und Einsatzzweck erweitert werden. Dabei stehen verschiedene Möglichkeiten wie GPS, Akku, SIM-Karte, Gesten und viele weitere Teile zur Verfügung, je nachdem, was man gerade so benötigt. Fest steht der Snapdragon 400 von Qualcomm, die 512 MB RAM, 4 GB Speicher, 400 mAh großer Akku, sowie das Mikrofon, der Vibrationsmotor und ein Beschleunigungssensor, die allesamt im Kern verbaut sind.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.kickstarter.com zu laden.

Inhalt laden

Zum Start werden nicht alle Module zur Verfügung stehen. Allerdings können auch Dritthersteller einzelne Bauteile bereitstellen, was das Ganze schonmal interessanter macht. Angestrebt wird eine Auswahl von 13 Stück vom Hersteller selbst, wobei es hier auf die jeweilige Summe ankommt, die auf Kickstarter erreicht wird. Damit es noch mehr Auswahl gibt, kann zwischen drei Farben bei der Blocks Smartwatch entschieden werden: Onyx Black, Marble White und Sunrise Red. Damit das Ganze ein wenig robuster ist, verfügt die Uhr aktuell noch über eine IP67-Zertifizierung, wobei IP68 angestrebt wird.

Schöne Sache: die Smartwatch wird mit iOS (ab iPhone* 4 und iOS 8) und Android (ab 4.0) kompatible sein. Preislich beginnt das Wearable bei 250 US-Dollar mit vier Modulen (wobei diese bereits vergriffen sind). Zwar gibt es den Kern bereits ab 195 Dollar, doch werden einem dazu keine Module gereicht.

Blocks Core Kickstarter

Für mich immer noch ein spannendes Projekt, vor allem in Bezug auf die zukünftige Entwicklung. Sorgen um eine erfolgreiche Finanzierung muss sich das Team auf jeden Fall nicht mehr machen, sind doch bereits 349.000 der angestrebten 250.000 US-Dollar zusammengekommen. Jetzt gilt es nur noch, so viel wie möglich zu sammeln. Die Auslieferung der Uhren soll bereits im Mai 2016 erfolgen.

[Quelle]

Über den Autor

Manuel Raab-Faber

Jahrgang '92 und bereits seit jungen Jahren interessiert an allerlei Technik sowie der weiten Welt der Videospiele ❤️

*Partner-/Affiliate-Link
Ihr kauft zum unveränderten Preis ein und wir erhalten eine kleine Provision, mit der wir hier alles finanzieren :)

Vielen Dank für eure Unterstützung!

Grundsätzlich sind alle Links, die zu Amazon führen, Partner-/Affiliate-Links!